In drei Jahren um die Welt

1 Motorrad - 80 Länder - über 210'000 km

und ein selbst gebautes Floss

Die Reise startete im Juni 2010 in der Schweiz und endete im Winter 2013 in Argentinien.

 

Unterwegs ging es dem Abenteurer nicht darum möglichst schnell, möglichst viele Länder zu besuchen, sondern sich auf die Menschen und Kulturen jedes Landes einzulassen und Orte zu Besuchen die in keinem Reiseführer aufgelistet sind.

 

Die gesamte Reise finanzierte er sich selbst. Damit das Geld ausreichte verbrachte Dylan die meisten Nächte in seinem Zelt. Irgendwo am Wegesrand. Egal ob in der Wildnis Alaskas oder am Strand von Ost Timor. Die grösste Herausforderung findet Dylan als in Panama alle Strassen enden. Um trotzdem nach Kolumbien zu gelangen, baut er sich auf seinem Motorrad ein Floss und fährt damit während sechs Wochen über den Pazifik. Eine Odyssee, die den Abenteurer an seine Grenzen bringt. Ihm aber auch wunderbare Begegnungen mit den Bewohnern und Tieren des Darien Gaps beschert.

 

Die Geschichte der Reise wird von Dylan in einem spannenden Live-Reportage und in einem Buch erzählt. 

Am Ende der Strasse, Buch
An einem einsamen Strand in Costa Rica kommt "Robinson-Crusoe-Stimmung" auf.